AGB's

Gärtnerweg 11

83626 Valley

Telefon: 08024 - 9 32 86

Mobil 0175 264 90 93


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


  • § 1 Anwendung der AGB‘s


Die AGB regeln alle Geschäftsbeziehungen zwischen Hundetraining Hübsch (nachfolgend als Trainerin bezeichnet) und Kunde. Abweichende Vereinbarungen, Bedingungen, Ergänzungen und Abstriche gelten nur nach schriftlicher Bestätigung meinerseits. Die Bezeichnung Kunde steht für das eindeutige Verständnis, stellvertretend für die Bezeichnungen Hundehalter, Hundebesitzer oder Verfügungsberechtigte/r.


  • § 2 Trainingsvertrag


Der Behandlungsvertrag kommt zustande, wenn der Kunde das generelle Angebot des Hundetrainings Hübsch annimmt und sich an die Trainerin zum Zwecke der Beratung, Diagnose und Therapie wendet. Die Trainerin ist jedoch berechtigt, einen Trainingsvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen (z.B. wenn ein erforderliches Vertrauensverhältnis nicht erwartet werden kann.). Es bleibt der Honoraranspruch des Trainers für die bis zur Abweisung entstandenen Leistungen, einschließlich erfolgter Beratungen, erhalten.


  • Inhalt des Behandlungsvertrages:


Durch die Anwendung seiner erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse in der Ausübung des Trainings, zur Beratung, Diagnose und Therapie beim Hund, erbringt die Trainerin ihre Dienste gegenüber dem Kunden.


  • Vertragsgegenstand


Das Training des Hundes ist als Vertragsgegenstand anzusehen. Name, Chip-Nr. Vorlage des Impfausweises mit gültigen Impfungen, Vorlage einer bestehenden Haftpflichtversicherung bei Anmeldung sind Voraussetzung. Umfang und Dauer des Trainings werden individuell zwischen Trainerin und Kunde vereinbart.  Angst auslösende Trainingsmethoden werden nicht angewandt, ebenso werden dem Tier keine Schmerz zufügende Trainingsmittel (z.B. Stachel-, Würge-, Stromhalsbänder, etc. ) verwendet. Dies wird von Hundetraining Hübsch agbelehnt.


  • § 3 Haftung der Trainerin


Soweit dies gesetzlich zulässig ist, wird eine Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ausgeschlossen. Dies gilt nicht für grob fahrlässige und/oder vorsätzliche Pflichtverletzungen, als auch Verletzungen von Gesundheit, Körper und Leben. Des Weiteren gilt dies nicht für Verletzungen von Pflichten, deren Erfüllung die sach- und ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst möglich macht, auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und vertrauen darf. In solche einem Fall, wird die Höhe eines Schadenersatzanspruches auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Gleiches gilt auch für Pflichtverletzungen von Erfüllungshilfen.


  • § 4 Kundenmitwirkung


Die Trainerin kann den Kunden nicht zu einer aktiven Mitwirkung verpflichten. Die Trainerin ist jedoch berechtigt, das Training abzubrechen, wenn der Kunde Beratungs- oder Trainingsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte zur Anamnese und Diagnose unzutreffend und/oder lückenhaft erteilt, dadurch das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben ist oder Therapiemaßnahmen vereitelt werden.


  • § 5 Terminvereinbarung


Aufgrund unvorhersehbarer Beeinträchtigungen (besonders im Straßenverkehr, Wetterlagen, längere Behandlung eines vorherigen Kunden) kann es bei Hausbesuchen zu Verzögerungen kommen. Wurde eine Telefon- oder Handynummer hinterlassen, wird der Kunde unverzüglich über die Verzögerung benachrichtigt. Wird ein vereinbarter Termin seitens der Trainerin wegen einer Verhinderung nicht wahrgenommen, wird ein zeitnaher Ersatztermin angeboten. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

Termine gelten dann als vertraglich vereinbart, wenn diese per Mail, postalisch oder telefonisch bestätigt wurden. Vereinbarte Termine, die seitens des Hundebesitzers nicht mindestens 24 Stunden vorher abgesagt wurden, werden mit einem Ausfallhonorar von EUR 45,00 berechnet, sofern der abgesagte Termin nicht anderweitig kurzfristig vergeben werden konnte. Ausgenommen von dieser Rechnung sind wichtige unverzüglich mitzuteilende und nachzuweisende Gründe in Form höherer Gewalt nach BGB.

 

  • § 5 a) Hundeschule Gruppenstunden

 

Für die Nicht-Teilnahme an gebuchten Gruppenstunden in der Hundeschule, wird eine Organisationspauschale von EUR 10,00 berechnet.


  • § 6 Zahlungsbedingungen


Die Trainerin hat für ihre Dienste Ansprüche auf ein Honorar. Soweit die Honorare nicht individuell zwischen Hundetraining Hübsch und Kunde vereinbart sind, finden die angegebenen Preise (https://hundetraining-huebsch.de/training.html) Anwendung.

Das Honarar ist für das Training vom Kunden bar oder mit Kartenzahlung an die Trainerin gegen Quittung (dies gilt als vorläufiger Zahlungsnachweis) zu entrichten. Sollten mehrere und regelmäßige Trainingseinheiten nötig sein, besteht die Möglichkeit eine Sammelrechnung jeweils zum Ende des Monats zu erstellen. Der Kunde erhält eine detailliert aufgeschlüsselte Rechnung auf dem Postweg oder Email, je nach Kundenwunsch. Erfolgt der Versand per Email, gilt die Versandmeldung des verwendeten Internetanbieters als Ablieferungsbeleg. Ist keine Bar- oder Kartenzahlung der erbrachten Leistungen erfolgt, sind alle Rechnungen nach Erhalt zur Zahlung fällig.


  • § 7 Haftung


Zu Vertragsbeginn muss für den Hund eine gültige Haftpflichtversicherung bestehen. Die Trainerin bekommt den Namen der Versicherungsgesellschaft und die Versicherungsnummer zu Vertragsabschluss schriftlich mitgeteilt. Der Kunde haftet für sämtliche Schäden, welche an Personen und / oder Trainingsgegenständen die durch ihn oder den Hund verursacht wurden, unmittelbar und in voller Höhe.

Die Trainerin haftet nicht für Sach- und/oder Körperschäden, die durch fahrlässiges Handeln des Hundehalters während des Trainings entstehen.


Der Hundehalter übernimmt die alleinige Haftung für sein Tier, während des Trainings und auf dem Weg dorthin. Dies gilt auch, wenn der Hund auf Anweisung der Trainerin, ohne Leine geführt wird. Die Trainerin haftet nicht für Schäden die von Dritten und deren Hunden herbeigeführt werden. Die Trainerin haftet nicht bei Verstößen des Hundehalters gegen gesetzliche Vorschriften (Landeshundegesetz).


  • § 8 Datenschutz


Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass seine Daten und die des Tieres aufgrund des Vertragsverhältnisses zum Zweck der automatischen Be- und Verarbeitung gespeichert werden und verzichtet hiermit auf besondere Benachrichtigung lt. Bundesdatenschutz. Inhalte von Beratungsgesprächen und Behandlungen unterliegen der Schweigepflicht gem. Bundesdatenschutzgesetz. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt ausschließlich nach schriftlicher Erlaubnis durch den Kunden.

Bitte um Beachtung der Datenschutzerklärung:

https://hundetraining-huebsch.de/datenschutz.html


  •  § 9 Salvatorische Klausel


Sollten einzelne Bestimmungen des Behandlungsvertrages oder eine oder mehrere Bedingungen meiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht oder nur teilweise rechtswirksam sein, so bleibt die Rechtswirksamkeit aller anderen Bedingungen hiervon unberührt. § 139 BGB findet keine Anwendung


Gerichtsstand für beide Parteien ist das Amtsgericht Miesbach.
Erfüllungsort ist der Ort, an dem die Leistung erbracht wurde.

 

Stand Januar 2020


(c) Hundetraining Bianca Hübsch 2016 - Hundeverhaltensberaterin, Tierheilpraktikerin Gärtnerweg 11 83626 Valley 0175 264 90 93 -      Impressum          Datenschutz